Wiederaufforstung Carmel

In Israel kommt es leider immer wieder zu Waldbränden, sei es durch anhaltende Trockenheit und sonstige Wetterphänomene, sei es durch Unachtsamkeit – oder auch absichtlich verursacht. Wenige Brände in der jüngeren Vergangenheit waren jedoch so verheerend wie der Großbrand im Carmel im Dezember 2010. Dieses wunderschöne Fleckchen Erde war zu großen Teilen niedergebrannt. Bekanntlich starben bei dem Brand 42 Menschen.

In den Aufgabenbereich des JNF-KKL fällt die Regeneration und Wiederaufforstung dieses so wichtigen Waldgebietes im Norden Israels. Direkt nach der Bandkatastrophe halfen auch in Israel alle mit: Förster, Waldarbeiter, Pfadfinder, Schüler – und sogar Rabbiner. Die Arbeiten zur vollständigen Regeneration werden sich jedoch Jahrzehnte hinziehen. Ein Aufwand, den wir ohne Ihre Spenden nicht bewältigen können.

5 Millionen Bäume im Carmel verbrannt

Die Fakten: Auf einer Fläche von 35 qkm natürlichen und gepflanzten Waldes sind in den vier Tagen des Großbrandes ca. 5 Millionen Bäume den Flammen zum Opfer gefallen. Während die durch den JNF-KKL in den letzten 40 Jahren angepflanzten Wälder weniger betroffen sind, schädigte das Feuer ca. 80% der Fläche mit natürlichem Forst- und Buschland.

Verstärkter Brandschutz

Die von KKL gepflanzten Bereiche waren deshalb besser geschützt, da die Förster des JNF-KKL unsere Wälder regelmäßig ausdünnen und ausgetrocknete Bodenbewachsung entfernen. Zum anderen dienen die zum Wandern und Radfahren angelegten Wege gleichzeitig als effektive Feuerschneisen und Zufahrten im Falle eines Brandes. In gleicher Weise wird seither an der Wiederaufforstung der verbrannten Fläche im Carmelgebirge gearbeitet. Hierbei wird nicht nur die im Carmel heimische Jerusalem Pinie gepflanzt, sondern im Sinne der Biodiversität eine höhere Vielfalt an Baumarten, die in diese Region passen.

Zartes Grün aus verbranntem Holz

Bemerkenswert ist auch immer wieder, wie viel Leben manchmal noch in scheinbar komplett verbrannten Baumresten steckt. So beseitigen die Förster des JNF-KKL nach großen Feuern nur zum Teil die offensichtlichen Brandrückstände. Sie warten zumeist aber bis zu einem Jahr, bevor sie verbrannte Bäume entfernen. Oftmals wächst nämlich plötzlich ein zarter grüner Trieb aus einem verkohlten Stamm, und die Natur hilft sich quasi selbst. Ein berührendes, motivierendes Bild.

Wenn auch sie helfen möchten, dass der Carmel wieder zur “kleinen Schweiz in Israel“ wird, dann spenden Sie hier.

Sollten Sie für ein bestimmtes Hain- oder Waldprojekt auf dem Carmel spenden wollen, geben Sie dazu einfach Ihren gewünschten Wald- oder Hainnamen in das Feld für Bemerkungen bei Ihrer Online-Spende ein.

Schön, dass Sie uns unterstützen möchten!

Ihre Spenden sind die Basis für unsere Projekte. Durch Ihre Hilfe, ob groß oder klein, unterstützen Sie uns, Israel zu helfen.


Ich möchte eine Urkunde

Urkunde

Bitte wählen Sie Ihre gewünschte Urkunde:

keine Urkunde

Widmung

Für eine persönliche Widmung schreiben Sie bitte Ihren Text in das folgende Feld. Achten Sie dabei auf die maximale Anzahl Zeichen.

Abweichende Versandadresse

Wenn die Urkunde an eine andere Adresse als Ihre eigene versendet werden soll, tragen Sie diese bitte hier ein: