Israel als Erben

Das einzige was bleibt, sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.

Spuren der Liebe können die verschiedensten Formen haben. Sie können flüchtig sein und sie können bleiben. Oder sogar wachsen. Ein Mensch mag irgendwann nicht mehr da sein, aber sein lebendiges Vermächtnis kann weiter gedeihen. Für viele Freunde Israels ist es eine schöne Vorstellung, ihrer Liebe zu Israel auch nach ihrem Ableben Ausdruck zu verleihen. Ein lebendiges, bleibendes Zeichen ihrer Verbundenheit kann durch ein Testament mit Israel als Erben gesetzt werden.

Denn Bäume leben weiter für künftige Generationen.

Für eine Zukunft in Sicherheit: 70 Jahre nach der Staatsgründung Israels steht das Land weiterhin vor lebenswichtigen Herausforderungen, die unsere und nachfolgende Generationen meistern müssen. Junge Familien brauchen Lebensgrundlagen, viele Höhen und Täler sind noch immer karg, Bildungsarbeit ist nötig und wünschenswert, um in Frieden mit Mensch und Natur leben zu können.

Sie bestimmen, welches Zeichen Sie setzen wollen

Moshe Oppenheimer, Delegierter des JNF-KKL Jerusalem für Testamente und Nachlässe
Moshe Oppenheimer steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite

Angesichts der Vielfältigkeit unserer Projekte lässt sich auch die Notwendigkeit ablesen, in Israel noch viel Bleibendes zu schaffen. Zur Finanzierung dieser Aufgaben ist ein Vermächtnis oder dessen Ankündigung eine ganz besondere Wohltat – egal wie groß oder klein der Betrag sein mag. Ein Testament mit Israel als Erben zeigt uns Ihre Verbundenheit mit dem Land Israel, die wir so wertschätzen und deren sichtbaren Ausdruck wir verantwortungsvoll und würdig umsetzen können. Über hundert Jahre fruchtbare Arbeit mit dem uns anvertrauten Geld und die höchst erfolgreiche Umsetzung grüner Projekte sind unsere Visitenkarte.

Ein Testament ist eine sehr persönliche Angelegenheit

Bei Interesse stehen wir Ihnen in allen Fragen um Ihr Testament, Testamentsvollstreckung, Erbverträge sowie zu Stiftungen (z.B. für die Erforschung neuer Aufzuchtmethoden bei Wüstenpflanzungen) mit Rat und Tat zur Seite. Dabei werden die Einzelheiten der Gedenkprojekte maßgeschneidert nach Ihren Wünschen definiert.

Bitte wenden Sie sich dafür an unseren Spezialisten Herrn Moshe Oppenheimer, Delegierter des JNF-KKL Jerusalem. Er steht Ihnen persönlich jederzeit gerne zur Verfügung und beantwortet alle Fragen zum Thema Testament. Auf Wunsch besucht er Sie auch gerne völlig unverbindlich zu einem persönlichen Gespräch.

Moshe Oppenheimer, Delegierter des KKL Jerusalem, ist erreichbar unter 069 – 97 14 02-11.