Über uns

Der Jüdische Nationalfonds – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL e.V.)

Auf dieser Seite laden wir Sie ein, mehr über den JNF-KKL zu erfahren. 1901 in Basel gegründet, ist der Jüdische Nationalfonds heute Israels älteste und größte Umweltorganisation. In Deutschland ist das Team an vier Standorten vertreten: Der Verein mit Büros in Düsseldorf, Berlin, Frankfurt und München sammelt Spenden für Umwelt- und Sozialprojekte in Israel, die sich insbesondere drei Aufgabengebieten widmen: Wassermanagement, Aufforstung und Infrastruktur.

Einen inhaltlichen Überblick der vielen Facetten unserer Arbeit finden Sie hier: Unsere Aufgaben. Für einen Überblick der ganz besonderen Art, kommen Sie doch mit auf einen Flug über Israel! Im folgenden Video können Sie die zahlreichen Wirkungsstätten des JNF-KKL aus der Vogelperspektive erleben:

Die Blaue Büchse

Frühe Blaue Büchse von 1910-1920

Mit Stolz blicken wir auf die bereits geleistete Arbeit zurück und zugleich voller Hoffnung und Tatkraft in die Zukunft. Die Wüste zum Blühen zu bringen: Das bedeutet einen langen Weg zu gehen! Unsere Spender begleiten uns auf diesem Weg, den wir nun schon seit 1901 beschreiten. Ein weiterer treuer Weggefährte ist unsere Blaue Büchse, auch liebevoll Puschke genannt. Während der vergangenen Jahre hat sie viele Formen angenommen und blieb doch immer unverkennbar das Markenzeichen des JNF-KKL. Bis heute wird sie am Schabbat in vielen jüdischen Haushalten mit einer Spende bedacht. Wenn Sie mehr über unseren kleinen blauen Freund erfahren möchten, schauen Sie doch mal hier vorbei: Die Blaue Büchse

Die Wegbereiter des Jüdischen Nationalfonds

Den Grundstein für den Jüdischen Nationalfonds und damit auch für den modernen Staat Israel legten engagierte Persönlichkeiten wie Theodor Herzl, Hermann Schapira, Max Bodenheimer und Yehoshua Hankin. Sie haben Lust mehr über die Entstehung des Zionismus zu erfahren? Auf unseren Seiten können Sie die Wegbereiter des JNF-KKL und ihre Vision von einer „Heimstätte des jüdischen Volkes“ kennenlernen.

Die Geschichte des JNF-KKL

Der Weg hin zu einer neuen Heimat musste an vielen Stellen – im wahrsten Sinne des Wortes – erst einmal geebnet werden. Die ersten Jahre des Jüdischen Nationalfonds waren zunächst durch Bodenkäufe geprägt. Doch daraufhin galt es, das erworbene Land überhaupt erst einmal urbar zu machen. So wandelten sich die Aufgaben im Laufe der Zeit. Daher waren die verschiedenen Jahrzehnte in der Geschichte des JNF-KKL von unterschiedlichen Herausforderungen geprägt. Welche genau, erfahren sie hier: Die Geschichte des JNF-KKL.

Die Ehrenbücher

Goldenes Buch Nummer fünf

Aufgaben und Herausforderungen haben sich stets gewandelt, die Erinnerung an besondere Menschen und Momente bleiben für immer. Seit 1902 werden sie auf Wunsch in den Ehrenbüchern des Jüdischen Nationalfonds festgehalten. So wird neben der Erinnerung an Verwandte und Freunde auch die besondere Verbindung zu Land Israel ins Gedächtnis eingeschrieben. Ein Eintrag in die Ehrenbücher setzt lieben Menschen auch heute noch ein besonderes Denkmal und die kunstvoll gebundenen Schriftstücke sind zudem wertvolle Zeitdokumente, die vom jüdischen Leben und dem zionistischen Traum berichten. Auf der folgenden Seite finden Sie alles rund um die Geschichte der Ehrenbücher sowie die Möglichkeiten eines persönlichen Eintrages: Die Ehrenbücher des JNF-KKL

Gemeinsam für eine grüne Zukunft

Zusammen pflanzen Beduinen und Juden

Zusammen kann man mehr erreichen! Das wird nicht nur im Rückblick auf unsere rund 120-jährige Geschichte deutlich. Auch die aktuellen ökologischen und sozioökonomischen Herausforderungen weltweit zeigen ganz klar: Um den kommenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu sichern, müssen wir gemeinsam Lösungen finden und unsere Erfahrungen teilen. Für den Jüdischen Nationalfonds steht daher die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von unterschiedlichsten Gruppen, Akteuren und Institutionen ganz oben auf der Agenda.

Zusammenarbeit mit Beduinen

Ein Beispiel in Israel ist die Zusammenarbeit mit Beduinen im Negev. In der Wüstenregion leben schätzungsweise 160.000 Beduinen, mit denen der JNF-KKL an vielen Stellen zusammenarbeitet. Denn auch für die beduinische Bevölkerung Israels soll die Lebensqualität im Hinblick auf Bildung, Gesundheit und Arbeitsplätze verbessert werden. Zugleich ist es wichtig, das kulturelle Erbe und traditionelle Lebensformen der Familien zu erhalten. Ob Weidewirtschaft, Ausbau der Wasserversorgung oder pädagogische Programme: Der Jüdische Nationalfonds kooperiert in einer Vielzahl von Projekten mit beduinischen Gruppen. Einen kleinen Einblick finden Sie hier: Zusammenarbeit mit Beduinen

Internationale Kooperationen

Doch auch auf internationaler Ebene hat sich der JNF-KKL als wertvoller Kooperationspartner in den Bereichen Forschung, Landwirtschaft, Ökologie und Brandbekämpfung etabliert. Wenn Sie Interesse haben, mehr über diesen Austausch von Know-how und Erfahrungen mit anderen Ländern zu erfahren, schauen Sie doch mal auf unserer Seite Internationale Kooperationen vorbei.

Deutschland und Israel – eine bemerkenswerte Freundschaft

Einen ganz besonderen Stellenwert nimmt für uns die bemerkenswerte Freundschaft zwischen Deutschland und Israel ein. Der Jüdische Nationalfonds versteht sich daher auch als Brücke zwischen den beiden Ländern – sowohl für jüdische als auch nichtjüdische Menschen. Die zahlreichen Projekte, die wir bisher gemeinsam mit unseren deutschen Spendern verwirklichen konnten, sind Zeugen dieser Freundschaft, die noch vor nicht allzu langer Zeit nahezu unmöglich erschien.

Egal ob Parks, Wälder und Spielplätze oder Wasserreservoire, restaurierte archäologische Stätten und Bildungseinrichtungen: Heute können alle Bewohner Israels an den sichtbaren Zeichen der Verbundenheit unserer deutschen Freunde mit dem Heiligen Land teilhaben. Dabei ist teilhaben ein gutes Stichwort. Denn ein Großteil unserer Anlagen und Projekte ist bereits barrierefrei. Und das alles Dank Ihrer Spenden für eine grüne und sichere Zukunft!

Mehr über den Jüdischen Nationalfonds erfahren

Mehr über den Jüdischen Nationalfonds erfahren - in der JNF-KKL Inforbroschüre

Auf dieser Seite konnten Sie schon einiges über uns, den Jüdischen Nationalfonds e.V. – Keren Kayemeth LeIsrael, erfahren. Wenn Sie neugierig geworden sind und noch mehr über uns wissen möchten, laden wir Sie herzlich ein, in unserer Infobroschüre zu stöbern: Natürlich für Israel – ein Portrait des JNF-KKL. Das informative Heft mit spannenden Einblicken in unsere Arbeit können Sie sich übrigens – wie unser Neuland Magazin – auch in Papierform bestellen. Blättern Sie sich durch die Geschichte des JNF-KKL: Unsere Projekte sind so bunt und vielfältig wie das Land Israel selbst!

Sie möchten die Vielfalt und die Farben Israels näher kennenlernen? In unserer Rubrik Wissenswertes über Israel gibt es Spannendes rund um die Pflanzen- und Tierwelt zu entdecken. Ob auf digitalem Wege oder persönlich vor Ort – der JNF-KKL und die Menschen in Israel freuen sich auf Ihren Besuch!

Machen Sie mit, wenn es heißt: Natürlich für Israel – gemeinsam für eine grüne Zukunft!