Tu Bischwat – das Neujahrsfest der Bäume

Für eine Organisation wie den JNF-KKL ist Tu Bischwat, das sogenannte Neujahrsfest der Bäume, natürlich DAS Fest schlechthin. Es ist auf den 15. Tag des Monats Schwat festgelegt und erstmals in der Mischna erwähnt. Heute ist Tu Bischwat in Israel ein nationaler Quasi-Feiertag mit unvergleichlichem Symbolcharakter, an dem jung und alt in die Natur gehen und Bäume pflanzen.

Dieses Fest und der Brauch gehen auf den Gelehrten Zeev Jabetz zurück, der vor mehr als einhundert Jahren in Sichron Yaacov gelebt hat. Da er im schulischen und rabbinischen Bereich tätig war, schlug er vor, dass die Tage 15. Aw, Lag Baomer, Chanukka und Tu Bischwat als schulische Feiertage begangen werden sollten.

Die Setzlinge lieb gewinnen

Darüber hinaus hatte Jabetz schon früh die Idee, am 15. Schwat nicht nur etwas über Bäume zu lernen und diese zu feiern, sondern sie auch eigenhändig zu pflanzen, „um die Setzlinge lieb zu gewinnen, die Pflanzungen des Landes, die Gott unseren Vätern gepflanzt hat, damit sie sich an ihnen sättigen und an ihrer Schönheit erlaben können. Der Tag, der seit jeher in Israel ein Neujahr der Bäume war, soll in den Schulen als Feiertag begangen werden, an dem über die Bäume, Setzlinge und Rosen gesprochen wird.“

Im Jahre 1892 zog Jabetz daraufhin mit seinen Schülern erstmals hinaus, um Bäume zu pflanzen. Damit war eine neue Tradition in Erez Israel geboren. Denn die Lehrergewerkschaft und der Jüdische Nationalfonds – Keren Kayemeth LeIsrael (JNF-KKL) institutionalisierten diesen Brauch 1908 und verliehen ihm einen allgemeinen erzieherischen Aspekt. Auf diese Weise werden die Kinder seither praktisch an der Entwicklung des Landes und der Verschönerung seiner Landschaften beteiligt.

Bäume pflanzen hat Priorität

Außerdem symbolisiert jede Pflanzung die Beteiligung des Einzelnen am Werk der Gesamtheit. Schon Rabbi Jochana ben Sakkai hat den Zusammenhang zwischen der Erlösung des Volkes und des Landes betont: „Wenn du dabei bist, zu pflanzen und man sagt dir: Der Maschiach kommt, dann beende zuerst deine Pflanzung und dann geh hinaus, um ihn willkommen zu heißen“ (Awot de-Rabbi Natan, Kap. 2:31)

Die Furcht um das Schicksal des Baumes findet ihren Ausdruck in den Worten unserer Weisen: „Im Moment, da man einen Obstbaum abholzt, geht seine Stimme von einem Ende der Welt zum anderen, doch die Stimme hört man nicht“ (Pirke de-Rabbi Elieser 34).

Ganz Israel pflanzt an Tu Bischwat Bäume

Für den JNF-KKL steht Tu Bischwat im Zentrum weitverzweigter erzieherischer Aktivitäten in den Schulen und Kindergärten. Das bedeutet, dass sich rund 250.000 Schüler in Israel jedes Jahr an Pflanzzeremonien im Monat Schwat beteiligen, zusammen mit Tausenden von Menschen im ganzen Land. Sie alle kommen zu den Pflanzstätten des JNF-KKL und erfüllen die Mizwah (Gebot) des Pflanzens von Bäumen in Erez Israel und stärken damit ihre Identifikation mit dem Boden und dem Wachstum des Landes. Das Neujahrsfest der Bäume lenkt die Aufmerksamkeit der Menschen auf die Natur und bietet dem JNF-KKL durch die Planzungen, aber auch durch Vorträge und geführte Wanderungen die beste Möglichkeit, Groß und Klein den Umweltschutz näher zu bringen.

Der Seder Tu Bischwat

Neben dem Lernen und dem Pflanzen gibt es zum Festtag Tu Bischwat einen weiteren Brauch: den Seder Tu Bischwat. Ein wenig wie beim Pessach Seder werden auch hier diverse Nahrungsmittel symbolisch verzehrt. Überwiegend ist es Brauch, an diesem Neujahrsfest der Bäume von den in Deuteronomium 8,7-8 genannten “sieben Arten“ zu essen:

“Denn der Herr, dein G’tt, führt dich in ein gutes Land, ein Land, darin Bäche und Brunnen und Seen sind, die an den Bergen und in den Auen fließen, ein Land, darin Weizen, Gerste, Weinstöcke, Feigenbäume und Granatäpfel wachsen, ein Land, darin es Ölbäume und Honig (Datteln) gibt.“

Sieben Arten zu verschenken

Wenn auch Sie die Schönheit und die Vielfalt der Natur feiern wollen, schenken Sie Israel doch einen oder mehrere Bäume. Symbolisch können Sie diese Bäume lieben Menschen widmen und aus unseren Urkundenmotiven mit den „Sieben Arten“ eine passende auswählen, die wir mit Ihrem Wunschtext bedrucken.